Bodelschwinghstrasse

 

 

 

 

 

           

     

           

           

 

 

 

 

 

                                                           Küchengraben

 

     

            

           

 

 

 

 

                                                                  BUGA

 

 

 

     

 

 

 

 

                              Gräfestrasse

  

    

     

     

            

           

 

 

 

                                  Kirchweg

 

 

 

 WEGE STIMMUNGEN IN KASSEL

 

 Unsere Städte entwickeln sich immer mehr zu Orten , in denen das Schnell - Hindurch - Fahren wichtiger genommen wird, als das Da Sein. Dem Schnell - Weiter - Können wird das vor Ort Atmen und Verweilen geopfert.

Wir müssen unseren Kindern erklären, wie gefährlich die Strasse ist, die unsere Wohnviertel durchschneidet: das müssen sie wissen, sobald sie nicht mehr nur an unserer Hand gehen.

Wir nennen es Freiheit uns flott woanders hin bewegen zu können , Bleiben hat etwas Rückständiges.

Wir sehen die Schönheit vor Ort nicht, weil wir nicht hinschauen und weil sie zugestellt ist.

Wenn ich die Maschinen im Bild weglasse, die für individuelles Hinfortrasen bereit stehen, oder eben individuell , meist mit mehreren leeren Begleitsitzen unterwegs sind, entsteht der Eindruck, das Bild sei alt.  -  Ob früher Alles besser war? Keineswegs : Es wurde Vieles noch nicht gekonnt und gewußt. Jetzt wissen wir recht gut Bescheid über Vieles, zum Beispiel über globale Zusammenhänge.

Wir nehmen die Natur nicht mehr als gegeben hin, sondern ändern wo es uns passt.

Es ist Zeit, meine ich,

auch Geld Wirtschaft und Macht

nicht mehr als gegeben hinzunehmen,

sondern auch in den Gebieten auszuwählen was

wertvoll ist und was nicht. 

Um wertschätzen zu  können ist eine Änderung der Blickrichtung hilfreich, ein Überdenken des Gewohnten, vielleicht das Spüren einer Sehnsucht.

Dazu möchte ich einen Beitrag leisten.